Übersicht

Leistungsantriebe

Um eine Leistung über größere Distanzen zu übertragen werden meist Riemenantriebe oder Kettenantriebe eingesetzt. Da die Auswahl des passenden Riemens aber nicht immer ganz einfach ist, finden Sie hier eine Übersicht, welche Riemenarten sich am besten für die Übertragung eignen und welche Vorteile die verschiedenen Möglichkeiten bieten.

Kräfteaufteilung bei Leistungsantrieben

Download Antriebsauslegungs-PDF

Laden Sie unsere PDF herunter und füllen Sie diese einfach aus.
Wenn Sie uns diese per E-Mail zusenden, erhalten Sie kurzfristig einen Antriebsvorschlag.

Genaue Berechnung und technische Informationen

Für Zahnriemenantriebe

In den Technischen Handbüchern von Optibelt und Gates finden Sie genaue Informationen zur Berechnung Ihres Antriebs.

Optibelt Handbuch - (ab Seite 39)
Gates Katalog Industrieriemen

Für Keilriemenantriebe

In den Technischen Handbüchern von Optibelt und Gates finden Sie genaue Informationen zur Berechnung Ihres Antriebs.

Optibelt Keilriemenhandbuch
Gates Katalog Industrieriemen

Für Keilrippenriemenantriebe

In den Technischen Handbüchern von Optibelt und Gates finden Sie genaue Informationen zur Berechnung Ihres Antriebs.

Optibelt Handbuch
Gates Katalog Industrieriemen

Antriebsriemen für Leistungsantriebe

Antriebsriemen sollten fast immer geschlossen gefertigte Riemen sein. Die Art des Riemenantriebs wird anhand des Anwendungsfalls gewählt. Ist beispielsweise die Positionsgenauigkeit entscheidend, ist immer ein Zahnriemen zu empfehlen. Wenn der Riemen auch durchrutschen können soll, ist meist ein Keilriemen ratsam.
Bei uns im Online-Shop finden Sie alle Arten von Antriebsriemen und können diese direkt bestellen.

Neopren Zahnriemen

  • positionsgenau
  • kein durchrutschen
  • sehr gut witterungsbeständig
  • kostengünstig
  • maximale Übersetzung: 1:12

PU-Zahnriemen

  • positionsgenau
  • kein durchrutschen
  • gut chemikalienbeständig
  • Alle Zahnscheiben in Alu (Ausnahme Zoll-Profile)
  • maximale Übersetzung: 1:5

SilentSync Zahnriemen

  • positionsgenau, kein durchrutschen
  • sehr leise
  • Betrieb ohne Bordscheiben

Keilriemen

  • durchrutschen möglich bei kurzer Überlast
  • kostengünstig
  • maximale Übersetzung: 1:8

Gliederkeilriemen

  • in fast jeder Länge zu verbinden
  • direkt in der Maschine ohne großen Ausbau
  • ohne Spezialwerkzeug

Keilrippenriemen

  • durchrutschen möglich bei kurzer Überlast
  • sehr kleine Umlenkungen mit hoher Kraftübertragung
  • maximale Übersetzung: 1:3

Weitwinkelkeilriemen

  • durchrutschen möglich bei kurzer Überlast
  • sehr hohe Drehzahlen möglich

Rundriemen

  • Umlenkung in alle Richtungen
  • kann Stoßbelastungen durch Dehnung ausgleichen
  • maximale Übersetzung: 1:8