Bestellung per Fax
+49 (0) 761 612 55 778
Übersicht
Informationen
Belastbarkeit
Standard
Hochgeschwindigkeitsspindellager
Weitere
Betriebstemperatur
Käfige
Nachsetzzeichen

Spindellager

Spindellager sind eine Bauform einreihiger Schrägkugellager, welche aus massiven Innen- und Außenringen sowie Massiv-Fensterkäfigen bestehen. Sie lassen sich nicht zerlegen und können sowohl offen als auch abgedichtet ausgeführt werden. Spindellager eignen sich für Lagerungen mit hohen Anforderungen bezüglich Führungsgenauigkeit und hohen Drehzahlen.

Hilfe bei der Auswahl des korrekten Spindellagers

  • Verwenden Sie unseren Filter
  • oder die [

Lagerauswahl von Schaeffler

](https://medias.schaeffler.com/medias/la/)

Informationen

Spindellager sind einreihige Schrägkugellager, bestehend aus massiven Außen- und Innenringen und Kugelkränzen mit Massiv‑Fensterkäfigen. Sie sind nicht zerlegbar. Die Lager gibt es offen und abgedichtet. Spindellager haben eingeengte Toleranzen. Sie eignen sich besonders für Lagerungen mit höchsten Anforderungen an die Führungsgenauigkeit und hohe Drehzahlen. Häufiger Anwendungsfall ist die Lagerung der Hauptspindeln innerhalb von Werkzeugmaschinen. Eine detaillierte Beschreibung der Spindellager (Ausführungen, Berechnung, Schmierung, Drehzahlen, Passungen) enthält der Katalog AC 41 130, Hochgenauigkeitslager.

Belastbarkeit - radial und axial

Die Lager nehmen zusätzlich zu den radialen Kräften auch axiale Kräfte in einer Richtung auf. Spindellager, die in O- oder X‑Anordnung eingesetzt sind, nehmen Axialkräfte in beiden Richtungen und Momente auf. Lager in Tandem-Anordnung sind nur in einer Richtung axial belastbar. Spindellager gibt es mit dem Druckwinkel α = 15° (Nachsetzzeichen C) oder α = 25° (Nachsetzzeichen E).

Standard-Spindellager

Standard-Spindellager B70, B719 und B72 haben Stahlkugeln.

Mit Keramikkugeln

Spindellager HCB70, HCB719 und HCB72 haben Kugeln in Standardgröße aus Keramik (Hybridlager).

Abdichtung

Spindellager B70..-2RSD, B719..-2RSD, B72..-2RSD, HCB70..-2RSD, HCB719..-2RSD und HCB72..-2RSD sind beidseitig durch Spaltdichtungen abgedichtet.

Schmierung

Abgedichtete Lager sind befettet mit einem FAG‑Hochleistungsfett und wartungsfrei.

Hochgeschwindigkeitsspindellager

Hochgeschwindigkeits-Spindellager HSS70 und HSS719 haben kleinere Stahlkugeln.

Mit Keramikkugeln

Daneben gibt es Hochgeschwindigkeits-Spindellager HCS70 und HCS719 mit Keramikkugeln (Hybridlager). Diese vier Baureihen erreichen damit höhere Drehzahlen, haben eine niedrigere Reibung und Wärmeentwicklung, beanspruchen den Schmierstoff geringer und haben eine höhere Gebrauchsdauer.

Abdichtung

Die Lager sind beidseitig mit Spaltdichtungen abgedichtet. Offene Lager der Reihen HS70 und HS719 sowie HC70 und HC719 sind ebenfalls lieferbar.

Schmierung

Abgedichtete Lager sind befettet mit einem FAG-Hochleistungsfett und wartungsfrei.

Weitere Lagerausführungen

X-life ultra-Lager X-life ultra-Lager haben Lagerringe aus einem stickstoffhaltigen, nichtrostenden Stahl mit besonders feiner Gefügestruktur (Vorsetzzeichen X) und Kugeln aus Keramik. Sie erfüllen höchste Anforderungen an Drehzahlen und Belastbarkeit. Die Lager haben gegenüber herkömmlichen Lagern eine höhere Standzeit. Die meisten Spindellagerbaureihen sind als X-life ultra-Lager erhältlich.

Direct Lube Lager

Wo die Fettschmierung an ihre Grenzen stößt, ergänzen die Direct Lube Lager (DLR) das Spindellagerprogramm. Sie sorgen für eine sichere Schmierstoffzuführung direkt an der Kontaktstelle über eine umlaufende Ringnut und radiale Zuführbohrungen. DLR-Lager erreichen extrem hohe Drehzahlen. Dazu ermöglichen sie wirtschaftliche Lagerungslösungen, weil die Lagerumgebungskonstruktion vereinfacht werden kann.

Universalausführungen

Spindellager in Universalausführung können ohne Leistungseinbuße in beliebiger Anordnung eingebaut oder zu unterschiedlichen Sätzen kombiniert werden. Die Lage des Druckkegels ist auf der Mantelfläche des Außenrings gekennzeichnet. Lager mit dem Nachsetzzeichen UL sind für leichte Vorspannung bei X- oder O-Anordnung ausgeführt. Die Vorspannung ändert sich durch den Einbau und die Betriebs­bedingungen!

Betriebstemperatur

Die Lager sind für Betriebstemperaturen von –30 °C bis +100 °C geeignet, begrenzt durch Dichtungs- oder Käfigwerkstoff! Das Standardfett der abgedichteten Spindellager eignet sich bis zu einer Dauertemperatur von +80 °C! Bei der Schmierstoffwahl die Betriebstemperatur berücksichtigen!

Käfige

Spindellager haben Massiv-Fensterkäfige aus Hartgewebe (Nachsetzzeichen T). Der Käfig wird am Außenring geführt. Chemische Beständigkeit des Dichtungs- oder Käfigwerkstoffs prüfen bei synthetischen Schmierfetten sowie bei Schmierstoffen mit EP-Zusätzen! Gealtertes Öl und im Öl enthaltene Additive können bei höheren Temperaturen die Gebrauchsdauer der Käfige und Dichtungen beeinträchtigen! Ölwechselfristen unbedingt beachten!

Nachsetzzeichen von Spindellagern

| Zeichen | Bedeutung| | - | - | | C | Druckwinkel 15 ° | | E | Druckwinkel 25 ° | | H | hohe Vorspannung1) | | L | leichte Vorspannung1) | | M | mittlere Vorspannung1) | | P4S | Toleranzklasse P4S | | T | Massiv-Fensterkäfig aus Hartgewebe | | UL | Universalausführung beispielsweise für paarweisen Einbau, Lagerpaar hat bei O- und X-Anordnung leichte Vorspannung | | 2RSD | Spindellager mit Dichtscheiben auf beiden Seiten (bei Reihen B und HCB) |