Keilriemen und Zahnriemen für Rasenmäher

Meist benötigen Sie hier einen Kupplungskeilriemen mit geringerer Riemenhöhe für Rückenspannrollen - mit Polyamidgewebe ummantelt für sauberes Einkuppeln und mit Kevlar-Zugträgern für Stoßbelastungen. Die Riemenbreite kann immer leicht abweichen. Sie können fast immer eine der unten aufgeführten Standardbreiten (3L, 4L oder 5L) einsetzen.

Weitere Informationen

Keilriemen für Rasenmäher

Wird in Rasenmähern über Keilriemenscheiben gekuppelt, kommen Kupplungskeilriemen zum Einsatz.
Rasenmäher, Rasentraktoren und Schneefräsen schalten die Messer und / oder den Vortrieb oft erst durch das Spannen des Keilriemens zu. Hierbei entstehen Belastungen, denen Standardkeilriemen nicht lange Stand halten. Daher wurden hierfür Kupplungskeilriemen mit extra starken Kevlarzugträgern und robustem Polyamidgewebe entwickelt.

Klassische Keilriemen werden in allen Rasenmähern eingesetzt, in denen nicht über die Keilriemenscheibe gekuppelt wird. Es handelt sich bei diesen Keilriemen um den Klassiker im Antriebsriemenbereich und einen der meist verwendeten Antriebsriemen. Wie bei allen Keilriemen werden die Kräfte über einen Kraftschluss übertragen. Sie sind mit glatter oder gezahnter Oberfläche erhältlich.

Unterschiede beim Einsatz

In den meisten Mähern sind Kupplungskeilriemen verbaut. Kupplungskeilriemen werden dann verwendet, wenn bei Rasenmähern über Keilriemenscheiben oder Rückenspannrollen gekuppelt wird. Dies ist der Fall, falls Sie bei Ihrem Rasenmäher einen Hebel oder Griff betätigen können. Außerdem schalten Schneidemesser und / oder ein Vortrieb oft erst bei gespanntem Kupplungskeilriemen zu.

Die Breite kann durch Abnutzung etwas abweichen. Standardmäßig wird bei den Kupplungskeilriemen die entsprechende Außenlänge angegeben. Eine ungefähre Übereinstimmung ist im Bereich der Keilriemen ausreichend. Leichte Abweichungen sind bei kraftschlüssigen Verbindungen meist unproblematisch.

  • 3L = ca. 9,7 mm Breite
  • 4L = ca. 12,3 mm Breite
  • 5L = ca. 16,3 mm Breite

Vorteile:

  • Extrem langlebig und robust
  • Kevlar-Zugträger (Aramid-Zugträger) halten starken Zugkräften und Stoßbelastungen stand
  • Polyamidgewebe für sauberes Einkuppeln
  • Für Rückenspannrollen geeignet
  • Öl- und hitzebeständig
  • Temperaturbereich von -30 °C bis +70 °C und bedingt bis +100 °C

Häufig sind in Rasenmähern auch glatte Keilriemen für den Antrieb verbaut. Diese klassischen Keilriemen kommen überall dort zum Einsatz, wo keine Rückenspannrolle auf den Riemen drückt und der Riemen nicht einkuppelt. Kostengünstig in der Produktion, sind sie die bekannteste Fertigungsarten für Keilriemen.

Vorteile:

  • Abriebbeständiges und hochfestes Umhüllungsgewebe
  • Mit flexiblen Polyester-Zugträgern
  • Temperaturbereich von -30 °C bis +70 °C und bedingt bis +100 °C

Gezahnte Standard-Keilriemen werden als verstärkte Variante für höhere Kraftübertragung eingesetzt. Zudem kommen sie auch dann zum Zuge, wenn die Rückenspannrolle dauerhaft auf den Riemen drückt und diese nicht einkuppelt. Im Vergleich zu glatten Keilriemen verfügen sie über eine gezahnte Oberfläche.

Vorteile:

  • Mit flexiblen Polyester-Zugträgern
  • Zahnung zur besseren Umlenkung
  • Zur hohen Kraftübertragung geeignet
  • Können Standard-Keilriemen fast immer ersetzen
  • Temperaturbereich von -30 °C bis +70 °C und bedingt bis +100 °C

Zahnriemen für Rasenmäher

Zahnriemen werden u. a. beim Antrieb und zur Messersteuerung benötigt. Zahnriemen übertragen Kräfte, indem sie formschlüssig in Zahnriemenscheiben desselben Profils eingreifen. Damit haben sie - im Gegensatz zu Flachriemen und Keilriemen - im korrekten Betrieb keinen Schlupf.

Am häufigsten sind Standard-Zahnriemen in Rasenmähern verbaut. Die klassischen Zahnriemen werden in folgenden drei Profilarten unterschieden: RPP8, S8M und HTD 8M. Diese Standard-Zahnriemen sind meist im 8-mm-Profil verbaut. Zahnriemen fügen sich hier formschlüssig in die Zahnscheibe des identischen Profils ein. (Beispiel: 5M-Zahnriemen in 5M-Zahnscheiben).

Die Besonderheiten der 3 Profilarten:

  • RPP8: Hat eine Nut (Einkerbung) in der Zahnspitze
  • S8M: Hat eine abgeflachte Zahnspitze
  • HTD 8M: Hat einen komplett halbrunden Zahn

Sie hatten bisher einen Zahnriemen mit einem S8M-Profil verbaut? Dann können Sie neben Zahnriemen mit S8M-Profil auch Riemen mit RPP8-Profil nutzen.

Vorteile:

  • Abriebbeständiges und hochfestes Umhüllungsgewebe
  • Mit flexiblen Polyester-Zugträgern
  • Temperaturbereich von -30 °C bis +70 °C und bedingt bis +100 °C

Doppelzahnriemen sind für Rasenmäher mit einer Zwei-Messer-Technik geeignet. Wenn das Mähwerk in Ihrem Rasenmäher zwei Messer synchron antreibt, sind Doppelzahnriemen verbaut. Das bedeutet, dass der Riemen beidseitig Keilriemenscheiben antreiben soll. Die am häufigsten verwendeten Riemen sind: 1600-DS8M-20, 1760-DS8M-20 und 1800-DS8M-20.

Vorteile:

  • Sehr flexible Glasfaser-Zugstränge
  • Hohe Zugfestigkeit
  • Zum Mehrscheibenbetrieb geeignet
  • Formschlüssige Kraftübertragung
  • Temperaturbereich von -30 °C bis +70 °C und bedingt bis +100 °C

Kleine Zahnriemen oder Keilrippenriemen werden häufig in Mährobotern eingesetzt. In den oft kleinen Geräten werden in der Regel Standard-Zahnriemen oder Keilrippenriemen mit geringen Abmessungen verwendet. Sie sind am Antrieb der rotierenden Messer beteiligt.

Riemen mit einem RPP8-Profil laufen ideal in HTD-Zahnriemenscheiben (halbrunden Scheiben) sowie in S8M-Zahnscheiben. Und: S8M-Riemen laufen nur dann in S8M-Scheiben, wenn zuvor auch ein S8M-Riemen verbaut war.